Knoblauch gegen Blattläuse einsetzen: Die besten Tipps

Es muss ja nicht immer gleich die Chemiekeule sein. Um lästigen Blattläusen den Kampf anzusagen, tut es auch ein einfaches, aber dennoch sehr wirksames und vor allem natürliches Hausmittel. Die Rede ist von Knoblauch. Warum das so ist und wie Sie Knoblauch gegen Blattläuse einsetzen, lesen Sie hier.

Schädlingskontrolle durchführen

Knoblauch

Wer Knoblauch gegen Blattläuse einsetzt, bekämpft Schädlinge auf natürliche und umweltfreundliche Weise.

Wenn im Frühjahr Blattläuse über Ihre Pflanen herfallen, ist das oft ein großes Ärgernis. Im Garten sorgt die Natur zu einem Großteil selbst dafür, dass fleißige Gartenhelfer wie Marienkäfer, Florfliegen, Ohrwürmer oder auch Meisen die lästigen Tierchen beseitigen. Dennoch sollten Sie immer eine Schädlingskontrolle durchführen und Ihre Gewächse auf einen Befall untersuchen. Bei Zimmerpflanzen hilft Mutter Natur leider weniger mit. Hier müssen Sie Ihre Pflanzenknospen in der Regel selbst vor Schädlingen schützen. Eine umweltfreundliche Möglichkeit ist es, Knoblauch gegen Blattläuse einzusetzen.

Knoblauch gegen Blattläuse

Was in Filmen und Serien gegen Vampire hilft, wirkt auch gegen Blattläuse: Zur Vorbeugung eines Schädlingsbefalls genügen schon ein paar Knoblauchstücke. Die Art und Weise der Bekämpfung ist abhängig vom jeweiligen Befall. Ist nur eine einzelne Pflanze betroffen, empfiehlt es sich, die Blätter einer jungen Knoblauchpflanze rund um den befallenen Pflanzenstängel abzubinden. Haben mehrere Pflanzen ein Blattlaus-Problem, kann es sich lohnen, einen Knoblauchsud herzustellen. Hierzu hacken Sie etwa hundert Gramm Knoblauch klein und übergießen die Stückchen anschließend mit circa drei Litern kochendem Wasser. Nach einer halben Stunde filtern Sie den Sud und füllen ihn in eine handelsübliche Sprühflasche, um die betroffenen Stellen einzunebeln. In hartnäckigen Fällen sollten Sie diesen Vorgang mehrmals wiederholen. Tipp: Der Sud schützt ebenso vor Maden- und Milbenbefall und schlägt auch Raupen und Schnecken in die Flucht.

Eine weitere Methode besteht darin, einzelne Knoblauchstücke tief in den Topf Ihrer Balkon- und Zimmerpflanzen oder in das Beet mit blattlausgefährdenden Gewächsen zu stecken. Wichtig ist, dass die einzelnen Zehen mit Erde bedeckt sind, sodass der komplette Duft nicht ausströmen kann. In der Folge bleiben Blattläuse fern. Ist die Pflanze allerdings bereits befallen, hilft dieser Trick bedauerlicherweise nicht mehr wirklich weiter.  In diesem Falle helfen andere Methoden zur Schädlingsbekämpfung weiter.

Schutz bereits befallener Pflanzen

Haben sich Blattläuse auf Ihren Pflanzen angesiedelt, können Sie diese auf unterschiedliche Weise bekämpfen. Entweder Sie streifen die Läuse mit den Fingern von den Blättern oder Sie föhnen die Pflanze rundherum in leich schräger Lage über der Badewanne ab, sodass alle Plagegeister der Reihe nach von den Blättern springen und schließlich einfach den Abfluss heruntergespült werden können.  Sollten die Tierchen schon nach kurzer Zeit zurückkehren, ist es ratsam, über einen Standortwechsel nachzudenken.

Übrigens: Im Garten hilft die Knoblauch-Methode zwischen Rosen, Erdbeeren und Co. auch zum Schutz vor möglichen Pilzerkrankungen.

Bild: 123RF

Hier geht’s zurück zu unseren Gartentipps.

 

Weitere Interessante Artikel

 

Kommentare