Dahlien: Die schönsten Blüten unserer Leser

Wunderschöne Farbenvielfalt der „Königin des Herbstes“

In dieser Blütenrausch-Gartengalerie zeigen wir euch die schönsten Dahlien aus den Gärten unserer Leser.


Dahlien

Die Dahlie sorgt vom Sommer bis in den Herbst hinein für Farbenpracht im Garten, sie trägt auch den Beinamen „Königin des Herbstes“. Erst seit einiger Zeit feiert die Dahlie ein Comeback, lange galt sie als eher altmodisch, dabei ist sie sehr dekorativ.

Dahlien pflanzen und pflegen

Die Dahlie ist recht pflegeleicht und gibt sich mit wenig Platz zufrieden. Es bietet sich an, die Dahlie ab März in einem Topf vorzuziehen, so hat man früh blühende Dahlien im Garten. Den Topf am besten in einem kühlen Raum mit ausreichend Licht aufbewahren.  Ab Mai kann die Dahlie in den Garten gepflanzt werden, dabei aber noch möglichen Frost bedenken, denn den verträgt die Dahlie nicht.  Der Standort im Garten sollte sonnig und windgeschützt sein.

Kompost fördert das Wachstum der Dahlie. Und auch bei dieser Pflanze gilt: Verblühtes direkt abpflücken, dann hat sie mehr Kraft, um neue Blüten zu entwickeln. Gegossen werden muss die Dahlie kaum, da sie in ihren Knollen gut Wasser speichert. Staunässe sollte unbedingt vermieden werden. Beim Gießen darauf achten, dass das Wasser nicht über die Blüten rinnt.

Dahlien überwintern

Dahlien sind nicht winterhart. Vor den ersten Nachtfrösten sollte die Pflanze  auf etwa 15 Zentimeter über dem Boden zurück geschnitten werden. Die Knollen dann ausgraben und trocknen. Gelagert in einem dunklen, kühlen Raum bei etwa 4 bis 8 Grad. Zur Aufbewahrung die Dahlien entweder nebeneinander auf Zeitungspapier lagern oder in Platiktüten mit Luftlöchern aufhängen.

Dahlien vermehren

Um Dahlien zu vermehren, müssen die Knollen schon im Winter in einen Topf mit frischer Erde gepflanzt werden. Den Stängelhals dabei nicht bedecken. Der Topf sollte am Fenster und windgeschützt stehen. An dem Stängelhals bilden sich nach rund drei Wochen neue Triebe: die neuen Stecklinge. Sind diese drei Zentimeter lang, einfach abzupfen und bis auf die oberen Blätter alle entfernen. Die Stecklinge am besten in Anzuchterde einpflanzen und regelmäßig gießen.

Hier geht’s zurück zu unseren Gartentipps.

 

Weitere Interessante Artikel

 

Kommentare