Die Grundausstattung an Gartenwerkzeug

Gartenwerkzeug: Grundausstattung eines Gärtners

Eine Gartenschere gehört zur Grundausstattung

Wer noch ganz am Anfang seiner gärtnerischen Betätigung steht, braucht einige Utensilien, die für die Arbeit im Garten unerlässlich sind. Im Baumarkt oder Gartenhandel ist all das, was man zu Beginn benötigt, auch für kleines Geld zu finden. Günstig ist jedoch nicht immer gleich qualitativ hochwertig. Man sollte sich besser die Zeit nehmen, um die Qualität der Gerätschaften und Utensilien im Vorfeld zu überprüfen. Es ist mehr als ärgerlich, wenn sich gleich am zweiten Tag nach Gebrauch der Stiel des Spatens löst oder ein Zinken der Grabgabel verbiegt.

Achten Sie auf gute Qualität

Rostfreies Material, möglichst aus einem Stück hergestellt ist eins der Kriterien, auf die man beim Kauf von Gartenwerkzeug achten sollte. Sehr hochwertig sind handgeschmiedete Geräte aus Edelstahl, die jedoch ihren Preis haben. Holzstiele sollten witterungsbeständig und stabil sein. Ein gut geeignetes Material ist beispielsweise Eschenholz. Außerdem sollte die Möglichkeit bestehen, den Holzstiel nach einiger Zeit austauschen zu können, denn selbst das beste Material hält nicht ewig. Bei motorbetriebenen Geräten wie Rasenmäher und Heckenschere ist die Sicherheit eines der wichtigsten Kriterien. Lassen Sie sich diesbezüglich im Fachhandel beraten und lesen Sie zusätzlich die beiliegende Anleitung durch. Außerdem macht es Sinn, das Gartenwerkzeug zunächst in die Hand zu nehmen und zu testen, ob es gut handhabbar ist und Sie nicht in Ihrer Bewegungsfreiheit einschränkt. Wichtig ist außerdem die Garantiedauer. Achten Sie auch auf Zertifikate und ob Ersatzteile für das jeweilige Gerät leicht zu beschaffen sind.

Gartenwerkzeug: Das brauchen Sie

Als Erstes sollte man wissen, was überhaupt zur Grundausstattung eines Gärtners gehört. Das hängt natürlich von der Größe des Gartens und der Nutzungsform ab. Wenn ein Rasen vorhanden ist, wird man einen Rasenmäher benötigen. Sind viele Hecken im Garten, wird eine entsprechende Heckenschere von Nöten sein und bei zahlreichen Beeten und Kübelpflanzen eventuell Pflanzhilfen, Bewässerungssysteme und Transporthilfen. Grob lassen sich die Gerätschaften in die Kategorien Rasenpflege (Rasenmäher, Rasendünger, Kalk), Baum- und Heckenpflege (Heckenschere, Säge, Leiter oder Tritt), Bewässerung (Gartenschlauch, Pumpe, Gießkanne), Transport (Schubkarre), Pflanzhilfe (Rankstäbe, Grabgabel, Spaten) und Sonstige unterteilen. Der letzte Punkt beinhaltet Dinge, die je nach Bedarf eventuell von Nöten sein können, wie Schutzhandschuhe, Schutznetze, Gartenvlies, Dünger, Aussaatbehältnisse, Pflanzerde, Rindenmulch, Kies, Pikierstäbe, Unkrautstecher, Laubbläser, Harke, Rechen und andere. Es ist also ratsam, sich zunächst darüber Gedanken zu machen, wie der Garten gestaltet werden soll und welche Utensilien und Gerätschaften zukünftig tatsächlich benötigt werden.

Texte Gartentipps: IR. Bilder: 123RF.

Hier geht’s zurück zu unseren Gartentipps.

 

Weitere Interessante Artikel

 

Kommentare