Farbfolgen im Garten

Es ist nicht unbedingt kompliziert, einen 365-Tage-Garten zu gestalten. Bereits einige Schlüsselarten sorgen ganzjährig für Farbe, aber für einen wirklich dynamischen Garten sind zusätzliche Pflanzen nötig.

Nach Höhen gestaffelte Pflanzungen, bei denen die verschiedenen Blumen im Laufe der Jahreszeiten erscheinen und sich wieder zurückziehen, bilden das Herz eines Gartens, der 365 Tage im Jahr attraktiv ist. Farbfolgen im Garten auf Blütenrausch

Nach Höhen gestaffelte Pflanzungen, bei denen die verschiedenen Blumen im Laufe der Jahreszeiten erscheinen und sich wieder zurückziehen, bilden das Herz eines Gartens, der 365 Tage im Jahr attraktiv ist. Farbfolgen im Garten auf Blütenrausch

Mit Nachfolgern, die mit, durch, unter oder neben Arten wachsen, die ihren jahreszeitlichen Höhepunkt bereits überschritten haben, wird ein Maximum an Farbe pro Quadratmeter erreicht. In der Tat gibt es eine Reihe von Pflanzen, die für diesen Zweck ideal sind: früh blühende Zwiebelpflanzen kommen und gehen wieder, bevor der übrige Garten in den Frühling startet. Schneeglöckchen und Winterlinge wachsen perfekt unter und zwischen laubabwerfenden Sträuchern und Bäumen. Schon wenige Wochen, nachdem die letzten Blätter gefallen sind, folgen diese Winterblüher und bringen Licht und Farbe auf die nackte Erde.

Farbfolgen im Garten von Frühling bis Spätsommer

Wenn der Frühling fortschreitet und die Stauden mit abwechslungsreichen Grüntönen austreiben, schieben sich Tulpen und Allium-Arten dazwischen. Sie blühen so lange, bis die Stauden das Farbenspiel übernehmen. Auch die später im Hoch- bis Spätsommer blühenden Zwiebel- und Knollenpflanzen sind ein Segen. Zwischen den Blütenstauden des Frühsommers bringen Arten wie Galtonia candicans und Gladiolus murielae frisches Leben in Bereiche mit verblühten Sommerblumen. Arten, die sich selbst aussäen, garantieren kontinuierliche Farben. Königskerzen, Verbena bonariensis, Eselsdistel und Vergissmeinnicht verstreuen ihre Samen freigiebig im ganzen Garten. Diese liegen dicht unter der Oberfläche und warten nur auf den richtigen Moment, um zu keimen. Eine kleine Lücke und ein bisschen Licht und schon dehnen sie als perfekte Nachfolger die Blütezeit im Sommer und Herbst über mehrere Monate aus.

Spätaustreibende Pflanzen

Auch spät austreibende Pflanzen sind für Farbfolgen im Garten sehr nützlich. Arten wie Mirabilis jalapa und Asclepias syriaca sind ideale Nachfolger, weil sie die absterbenden Blätter und Stängel der längst vergangenen Frühlingsstauden verdrängen. Das gilt auch für einjährige Kletterpflanzen. Prunkwinden, Glockenreben und Schönranken klettern über Sträucher oder kräftige Stauden und verlängern mit ihren Blüten die Farben bis in den Herbst hinein. Im Herbst kommen auch Canna und Dahlien zu ihrem Recht, die in Töpfen vorkultiviert und im Sommer in die Lücken im Beet gepflanzt werden. Es gibt nur wenige Pflanzen, die es zu dieser Jahreszeit mit der Opulenz ihrer Farben aufnehmen können.
Passende Nachfolger sorgen zusammen mit anderen Schlüsselpflanzen sicher dafür, platzsparend zusätzliche Farbe in den Garten zu bringen. Das ist relativ einfach und bringt uns einen Riesenschritt weiter auf dem Weg in den dynamischen 365-Tage-Garten.

Tipp: Vergissmeinnicht versamen sich leicht und erscheinen überall dort, wo sich Lücken im Beet auftun.

Gartentipp und Bild sind aus diesem Buch:

bluehende-beete-nick-bailey-callwey

Nick Bailey

Blühende Beete

350 Tage Gartenglück

2016. 244 Seiten; 366 farbige Abbildungen

23 x 25,7 cm. Gebunden.

€ [D] 29,95 / € [A] 30,80 / sFr. 40.90

ISBN: 978-3-7667-2208-9

Buch hier bestellen.

 

Farbfolgen im Garten aus Blühende Beete – Ihnen wird etwas Blühen!

Wer wünscht sich nicht einen Garten, der rund ums Jahr blüht und Freude bereitet? Oft reduziert sich die Blütenpracht leider auf wenige Wochen im Frühsommer, und spätestens ab August sieht der Garten für den Rest des Jahres trostlos aus.
Wie man harmonische Pflanzungen plant, die den Garten an 365 Tagen im Jahr blühen lassen, und wie man die Blütezeit verlängert, zeigt Landschaftsgärtner Nick Bailey in seinem umfangreichen Ratgeber „Blühende Beete“. Entscheidend sind dabei die Gestaltung mit Farben, Formen und Texturen, die unterschiedlichen Blütezeiten der Pflanzen und ihre geschickte Kombination miteinander.
Darüber hinaus beschreibt Bailey, der derzeit als Chefgärtner des berühmten Londoner Chelsea Physic Garden tätig ist, zahlreiche Pflanzen im Porträt, listet am besten geeignete Pflanzen auf und unterbreitet Vorschläge für schwierige Standorte und Topfpflanzen. Ein Buch für 365 Tage Gartenglück!

Der Autor – Nick Bailey hat als Landschaftsgärtner zwei Jahrzehnte lang in England, aber auch in vielen anderen Ländern gearbeitet. Derzeit ist er Chefgärtner in Londons berühmten „Chelsea Physic Garden“.

Hier geht’s zurück zu unseren Gartentipps.

 

Weitere Interessante Artikel

 

Kommentare