Gartenzaun streichen

Gartenzaun streichen Schritt für Schritt

Frisch gestrichen und schön dekoriert

Oberflächenbehandlung beim Gartenzaun

Nach einigen Jahren im Garten sieht der Gartenzaun längst nicht mehr so schön aus wie bei der Anschaffung. Die Farbe blättert ab, Moos wächst empor und die ersten kleinen Materialmängel werden sichtbar. Bevor Sie dem Holzzaun einen neuen Anstrich verpassen, müssen Sie die alte Farbe und das Moos zunächst entfernen. Das Moos lässt sich relativ einfach mit einem Hochdruckreiniger ablösen. Nachdem der Zaun wieder trocken ist, rückt man der alten Farbe mit einer Drahtbürste zu Leibe. Nun heißt es, ein paar Tage lang abzuwarten, da der gereinigte Zaun durchtrocknen muss, bevor er angestrichen werden kann.

Bevor es dann los geht, sollten Sie alle Gegenstände rund um den Zaun abdecken oder entfernen. So vermeiden Sie, dass auch das Vogelhäuschen oder die Kübelpflanzen Farbe abbekommen. Auch den gepflasterten Gartenweg sollten Sie nicht vergessen. Eine Plane mit ein paar Steinen beschwert reicht aus, um unschöne Farbkleckse auf dem Gehweg zu vermeiden.

Farbe oder Lack?

Den Gartenzaun können Sie mit Farbe streichen oder mit einem Holzlack lackieren. Bei Farbe muss unbedingt vorab eine Grundierung aufgetragen werden. Der Vorteil von Holzlack ist, dass beim Anstrich die natürliche Maserung des Holzes erhalten bleibt. Im Außenbereich sind Farben aber besser geeignet als Lacke. Zwar können Sie auch mit Lacken arbeiten, jedoch ist die Prozedur etwas aufwendiger und außerdem kann das lackierte Holz nicht mehr atmen.

Gartenzaun: Grundierung und Anstrich

Der erste Anstrich ist die Grundierung. Egal ob es sich um eine Holzschutzlasur oder Holzschutzfarbe handelt, die erste Schicht muss nur dünn aufgetragen werden. Ist die erste Farbschicht angetrocknet, sollte der Zaun angeschliffen werden. Durch den groben Anschliff wird das Material angeraut, was den Halt der nächsten Farbschicht verbessert.

Der letzte Schritt ist das Anstreichen mit einem Pinsel oder einer Rolle. Dabei muss darauf geachtet werden, dass die Farbe gleichmäßig aufgetragen wird. Bei kaltem Wetter sollte die Farbe zunächst im Wohnbereich etwas angewärmt werden. Stellen Sie sie dafür einfach in die Nähe der Heizung. Aber achten Sie darauf, dass sie nicht zu heiß wird, denn Farbe ist leicht entflammbar. Nun ist nur noch Geduld gefragt, denn das Streichen des Zauns kann schon eine ganze Weile dauern. Vor allem wenn man die Trocknungszeit zwischen den Schritten mit einbezieht, gehen so locker ein bis zwei Tage drauf. Bei längeren Zäunen auch gerne mehr.

Texte Gartentipps: IR, Bild: 123RF

Hier geht’s zurück zu unseren Gartentipps.

 

Weitere Interessante Artikel

 

Kommentare