Klee im Rasen entfernen

Klee vor der Samenbildung entfernen

Klee im Rasen entfernen

Auch wenn der Klee, insbesondere der Glücksklee, bei Kindern sehr beliebt ist, wird er im heimischen Rasen oft als störend empfunden. Nicht nur dass er sich rasant vermehrt und so nach und nach immer größere Areale des gepflegten Rasens erobert, seine Blüten locken auch zahlreiche Insekten an, die beim Betreten der Rasenfläche zu versehentlichen Insektenstichen führen können.

Klee vor der Samenbildung ausstechen

In unseren Breiten finden wir am häufigsten den Weißklee, der zwischen Juni und September mit seinem buschigen weißen Blüten zahlreiche Insekten anlockt. Am einfachsten lässt sich der Klee entfernen, indem man ihn manuell aussticht. Wichtig ist, dies bereits im Sommer zu tun, bevor der Samen gebildet wird. Lockern Sie den Boden behutsam auf und entfernen die Pflanze samt Wurzel. Diese Methode muss regelmäßig angewandt werden, um das gewünschte Ergebnis zu erzielen. Bei großflächigem Rasen ist diese Arbeit jedoch nicht sehr empfehlenswert, da der Aufwand zu groß ist. Eine weitere Maßnahme, um dem Klee das lebensnotwendige Licht zu entziehen, ist die Kleebekämpfung durch Abdecken mit einer Plastikfolie. Ohne Licht geht der Klee nach einigen Wochen ein. Jedoch leidet auch der Rasen unter dem Lichtentzug.

Rasen vertikutieren

Häufiges Rasenmähen ist leider auch keine Alternative bei der Kleebekämpfung. Hornklee zum Beispiel gedeiht umso besser, je kürzer der Rasen um ihn herum ist. Ein Vertikutierer hingegen hat denselben Effekt wie das händische Entfernen des Klees mit der Harke. Doch auch hier ist eine regelmäßige Wiederholung erforderlich, um das gewünschte Ergebnis zu erzielen. Diese Methode ist besonders beim Weißklee zu empfehlen. Hornklee und Sauerklee sind oft schwieriger zu entfernen und bleiben hartnäckig im Boden. Eine weitere Möglichkeit ist der Einsatz von Chemie in Form eines Unkrautvernichters. Dieser muss gezielt eingesetzt werden, um den umgebenden Rasen nicht zu schädigen. Es gibt jedoch auch spezielle Mittel, die aufgrund der Kombination mehrerer Wirkstoffe eine sehr gute Rasenverträglichkeit aufweisen. Sie können auch zu den bewährten

Hausmittel gegen Klee im Rasen

Hausmitteln Salz und Essig zurückgreifen. Wenn sie diese auf den Klee auftragen (das Salz wird in Wasser gelöst), verwelkt der Klee beziehungsweise wird von der Sonne vertrocknet und kann nach einigen Stunden entfernt werden. Der Nachteil ist jedoch, dass die Wurzeln in der Regel unangetastet bleiben und der Klee nach einigen Wochen wieder nachwächst. Auf versiegelten Flächen sind diese Methoden außerdem verboten. Alternativ kann der Klee auch mit kochend heißem Wasser übergossen werden. Nach wenigen Minuten kann die Pflanze dann samt Wurzeln aus dem Boden entfernt werden.

Klee vorbeugen – Tipps für einen schönen Rasen

All diese Methoden können mit mehr oder weniger großem Aufwand bei der Entfernung des Klees im Rasen helfen. Eine gute Alternative ist von vornherein die Ausbreitung des Klees zu verhindern. So können Sie vor der Aussaat des Rasens ein Unkrautvlies auslegen, wodurch das Keimen von unerwünschtem Saatgut im Boden verhindert wird. Auch die richtige Pflege des Rasens kann Wildkräuter wie den Klee verhindern. Düngen Sie regelmäßig und schauen Sie, ob Sie die optimale Rasensorte für Ihren Standort haben. So gibt es zum Beispiel Rasensorten, die besser für schattige Standorte geeignet sind als andere. Achten Sie außerdem darauf, dass Lücken im Rasen möglichst schnell durch Rasensaat aufgefüllt werden, bevor das mit dem Gras um Boden, Nährstoffe und Licht konkurrierende Unkraut die Oberhand gewinnt.

Gartentipps vom Profi: So bekommen Sie einen schönen Rasen.

Gartentipps: IR, Bild: 123RF.

Hier geht’s zurück zu unseren Gartentipps.

 

Weitere Interessante Artikel

 

Kommentare