Melonen vorziehen

Wassermelone wächst

Wassermelone

Die Melonen können ab Ende April an einem warmen und sonnigen Platz im Haus oder im Gewächshaus vorgezogen werden, um sie später im Garten auszupflanzen. Ein Minigewächshaus oder ein Behältnis mit lichtdurchlässiger Folie oder Glas als Abdeckung auf der Fensterbank reicht vollkommen aus. Als Substrat wird ein Gemisch aus Garten- und Blumenerde verwendet oder reine Aufzuchterde. Die Samen werden 1 bis 2 cm tief in die Erde gesetzt und anschließend wieder bedeckt. Nun wird die Erde angedrückt und gewässert. Das Wasser sollte lauwarm sein. Die Saat darf keinesfalls austrocknen. Wichtig ist außerdem, wie bei den meisten Pflanzen, Staunässe zu vermeiden. Der Standort sollte besonders warm sein, deshalb kann die Nähe zu einer Heizung von Vorteil sein. Die optimale Lufttemperatur für die Keimung beträgt nämlich 29-30 °C. Auch nachts sollte die Temperatur nicht unter 18 °C fallen.

Melonen vorziehen

Sind diese Bedingungen erfüllt, keimen die Samen innerhalb von wenigen Tagen. Sobald die ersten Keimblätter zu sehen sind, kann die Folie entfernt werden oder das Umpflanzen erfolgen. Das Auspflanzen ins Freiland sollte jedoch erst Ende Mai oder Anfang Juni stattfinden, mindestens jedoch nach den letzten Nachtfrösten.

Gartentipp: IR, Bild: 123RF.

Hier finden Sie noch mehr hilfreiche Gartentipps.

 

Weitere Interessante Artikel

 

Kommentare