Nützlinge fördern

Nützlinge fördern - Vogelnest

Nützlinge fördern – Vogelnest

Um möglichst hohe Erträge beim Anbau von Gemüse und Obst zu erzielen, greift der eine oder andere Gärtner gelegentlich zur chemischen Keule oder zu umständlichen Schutzvorrichtungen für seine Pflanzen. Denn leider mögen nicht nur wir die frischen Vitaminbomben aus dem heimischen Garten. Zahlreiche Schädlinge können unser mühevoll gezogenes Grün befallen. Doch nicht nur Biogärtnereien haben entdeckt, dass neben den Schädlingen auch zahlreiche Nützlinge in unseren Breiten vorkommen. Um ein biologisches Gleichgewicht zwischen Nützlingen und Schädlingen zu erreichen, können Fehler beim Anbau vermieden werden, sowie nützliche Tiere gezielt angelockt oder angesiedelt werden. So kann die richtige Fruchtfolge, das Vermeiden von Monokulturen und der Anbau auf dem geeigneten Boden sowie die richtige Düngung viele Schädlinge vermeiden. Ergänzt man dies mit der Ansiedlung von Nützlingen, kann beim Anbau nicht mehr viel schief gehen.

Was sind Nützlinge?

Zu den Nützlingen gehören einige Insektenarten, Amphibien, Vögel, Kleinsäuger wie Igel und Spitzmaus sowie Fledermäuse. Selbst Marder und Mauswiesel können sich als nützlich erweisen, wenn es um die Bekämpfung von Wühlmäuse geht.

Nützlinge ansiedeln

Damit sich Nützlinge im Garten ansiedeln können, müssen zunächst Lebensräume für sie geschaffen werden. Vorteilhaft ist ein naturnaher Garten mit heimischen Sträuchern, Trockenmauern, Mulch und Staudenbeeten. In den Hecken nisten Vögel, die insbesondere während der Brutzeit viele Schädlinge dezimieren. Auch Nistkästen, angebracht an den geeigneten Stellen, können bei der Ansiedlung von Vögeln helfen. Igel bevorzugen Laubhaufen, wohingegen Eidechsen sich gerne an sonnigen Plätzen auf Steinen tummeln. In den Hohlräumen dazwischen können sie sich gut verstecken.

Nützlinge fördern - Insektenhotel

Nützlinge fördern – Insektenhotel

Insektenhotels

Für Insekten gibt es sogenannte Insektenhotels, dabei handelt es sich um Holzkonstruktionen, die mit Stroh und anderen natürlichen Baumaterialien ausgestattet sind. Hier siedeln sich gerne Wildbienen und andere nützliche Insekten an. Auch Fledermäuse, die in den Abendstunden auf Insektenjagd gehen, lassen sich mithilfe von Fledermauskästen in den heimischen Garten locken. Holz- und Rindenstücke müssen nicht zwangsläufig penibel aus dem Grundstück entfernt werden. Sie bieten zum Beispiel Laufkäfern ein geeignetes Versteck. Auch in liegen gebliebenem Laub tummelt sich allerlei Getier, darunter zahlreiche Nützlinge, die Schädlinge wie Spinnmilben, Kohlweißlingsraupen und Kartoffelkäfer vernichten.

Nützlinge bestellen

Im Internet finden sich sogar sogenannte Nützlingsanbieter, bei denen gezielt Tiere für die Bekämpfung einiger Organismen angeboten werden. So kann man zum Beispiel unterschiedliche Nematoden bestellen, die nicht mit den pflanzenschädigenden Fadenwürmern zu verwechseln sind. Bei den Anbietern dieser Tiere werden auch Informationen zur Wirkweise, Ausbringung und anderen Themen vermittelt.

Gartentipp: IR, Bild: 123RF

Hier geht’s zurück zu unseren Gartentipps.

 

Weitere Interessante Artikel

 

Kommentare