Orchideenpflege rund ums Jahr

Es lohnt sich, regelmäßig nach den Orchideen zu sehen und Orchideenpflege zu betreiben: Sie danken die kleine Aufmerksamkeit mit lang anhaltender Blütenpracht. Und Krankheiten und Schädlinge haben keine Chance, wenn sie rechtzeitig entdeckt werden.

Orchideenpflege Monat für Monat - so gedeihen ihre Orchideen optimal!

Orchideenpflege Monat für Monat – so gedeihen ihre Orchideen optimal!

Orchideenpflege im Winter

Januar

■ Deutlich weniger gießen als im Sommer; wegen der kurzen Tage verbrauchen die Pflanzen weniger Wasser; gießt man zu viel, bleibt das Substrat zu lange nass
■ Auch an hellen, sonnigen Tagen nicht zusätzlich gießen; die Sonneneinstrahlung ist noch sehr schwach und die Lichtdauer extrem gering
■ Die trockene Heizungsluft bekommt den Orchideen nicht; erhöhen Sie die Luftfeuchtigkeit mit Verdunstungsbehältern an den Heizkörpern oder Schalen auf der Fensterbank

Februar

■ Die winterliche Ruhephase ist beendet, das Tageslicht nimmt deutlich zu; gießen Sie aber nur nach und nach etwas mehr
■ Notieren Sie, wo noch Platz für Orchideen ist, und informieren Sie sich auf Orchideenausstellungen über Neuzüchtungen
■ Den Bestand an Substrat und frischen Töpfen wieder auffüllen

März

■ Achten Sie v. a. an hellen Tagen darauf, dass die Orchideen nicht zu sonnig stehen; sie sind noch keine Sonne gewöhnt und bekommen leicht Brandflecken
■ Beginnen Sie an schönen, nicht zu warmen Tagen mit dem Umtopfen; fangen Sie mit den Orchideen an, die es am nötigsten haben: Die Pflanze ist zu groß für den Topf, viele Luftwurzeln hängen über den Topf, oder das Substrat ist zerfallen
■ Sind längere sonnig-warme Wetterperioden vorausgesagt, können Sie auch wieder mehr gießen

Im Frühling dürfen Sie ihre Orchideen umtopfen

April

■ Pflanzen, die schon zwei Jahre im gleichen Substrat stehen, werden jetzt umgetopft; dabei kann man sie auch gleich teilen, wenn sie zu groß sind
■ Jetzt können Schädlinge aus dem Garten ins Haus kommen und die Orchideen befallen; kontrollieren Sie die Pflanzen regelmäßig – das gehört zur guten Orchideenpflege
■ Gegen Rote Spinne vorbeugen: Luftfeuchte durch Verdunstungsschalen und Besprühen erhöhen oder vorbeugend spritzen
■ Wassergaben deutlich erhöhen, sodass die Wurzelballen der Orchideen keinesfalls mehr wie im Winter austrocknen

Mai

■ Kühl kultivierte Orchideen Anfang Mai, alle weiteren, die ein Sommerquartier brauchen, ab Mitte Mai nach draußen stellen; gießen nicht vergessen
■ Pflanzen an Südfenstern vor der Sonne schützen und ein wenig vom Fenster abrücken
■ Jungpflanzen aus der sterilen Anzucht nehmen und eintopfen
■ Pflanzen, die aufgebunden werden sollen, wachsen jetzt am besten an; achten Sie aber auf genügend Luftfeuchte
■ Letzter Termin zum Umtopfen
■ Regelmäßig auf Schädlinge kontrollieren

Juni

■ Kümmern Sie sich rechtzeitig um eine Urlaubsbetreuung für die Pflanzen und weisen Sie diese ein
■ Sammeln Sie wenn möglich Regenwasser, damit es im Sommer nicht zu knapp wird, und schaffen Sie einen Vorrat; Regenwasser sorgt dafür, dass Orchideen gesundes Laub und kräftige Wurzeln entwickeln
■ Jetzt verbrauchen Orchideen mehr Wasser; halten Sie Ihre Pflanzen deshalb deutlich feuchter als im Winter und lassen Sie besonders blühende nicht ganz austrocknen

Orchideen im Sommerquartier

Juli

Orchideenpflege im Sommer - regelmäßiges Gießen nicht vergessen

Orchideenpflege im Sommer – regelmäßiges Gießen nicht vergessen

■ Im Sommerquartier trocknen die Pflanzen durch den Wind und die Wärme besonders schnell aus; regelmäßiges Gießen nicht vergessen
■ Auch im Sommerquartier vertragen Orchideen keine direkte Sonne; achten Sie darauf, dass sie im Halbschatten oder Schatten stehen; das Gleiche gilt selbstverständlich auch für die Fensterbank
■ In Regenperioden stellen Sie die Orchideen aus dem Sommerquartier unter ein schützendes Dach und gießen Pflanzen auf der Fensterbank weniger

August

■ Kühl bzw. kühl/temperiert zu kultivierende Orchideen, die jetzt nicht im Freien sein können, müssen wenigstens nachts so kühl wie möglich stehen
■ Die Luftfeuchte sollte, wenn möglich, nicht nur von Verdunstungsgefäßen kommen; häufiges Sprühen bekommt den Pflanzen sehr gut
■ Sollten Sie wenige Tage verreisen, stellen Sie die Orchideen ca. 1 m vom Fenster weg
■ Aufgebundene Pflanzen ruhig einmal 30–60 Minuten im Regenwasser liegen lassen, sodass sie sich richtig vollsaugen können

September

■ Letzter Termin zum Umtopfen
■ Kühl/temperiert zu pflegende Orchideen aus dem Sommerquartier holen; nur wenn es noch sehr warm ist, können sie noch draußen bleiben; achten Sie auf die Nachttemperaturen
■ Bevor Sie die Pflanzen wieder ins Haus stellen, kontrollieren Sie sie genau auf Schädlinge; wenn Sie die Pflanzen nicht umtopfen, geben Sie etwas Schneckenkorn in jeden Topf
■ Langsam die Wassergaben wieder reduzieren, die Nächte sind wieder deutlich kälter, die Orchideen verbrauchen weniger Wasser

Im Herbst werden Vorbereitungen für den Winter getroffen

Oktober

■ Je nach Größe und Himmelsrichtung des Fensters sollten Sie jetzt die Zusatzbeleuchtung wieder einschalten
■ Gießen Sie ab jetzt weniger und seltener
■ Auf den Herbstorchideenausstellungen blühen ganz andere Sorten – es lohnt sich also, diese zu besuchen
■ Vergessen Sie die Kontrolle auf Woll- und Schildläuse nicht; rechtzeitig erkannt, ist ein Befall schnell und einfach zu beheben
■ Noch draußen stehende Pflanzen jetzt ins Haus holen; vorher auf Schädlinge kontrollieren

November

■ Orchideen, die eine Ruhephase brauchen und nicht im Sommerquartier waren, in einen kühlen, hellen Raum stellen; weniger bzw. gar nicht gießen
■ Spätestens jetzt die Zusatzbeleuchtung einschalten
■ V. a. in stark geheizten Räumen auf Rote Spinne kontrollieren bzw. vorbeugend behandeln

Dezember

■ Neu gekaufte Orchideen nur in fester, geschlossener Verpackung transportieren
■ Jetzt nur Orchideen kaufen, deren Knospen schon voll entwickelt bzw. deren Blüten geöffnet sind
■ Verwenden Sie nur zimmerwarmes Wasser zum Gießen und Sprühen; Wasser aus der Regentonne ist viel zu kalt
■ In den Blattachseln der Orchideen darf kein Wasser stehen bleiben, sonst werden die Pflanzen krank; geschieht dies doch, saugen Sie es mithilfe eines Papiertaschentuchs auf

Bilder: 123RF

© Gräfe und Unzer Verlag/ Autor: Frank Röllke

Text aus:

5069_GRG_Orchideen_Umschlag.inddFrank Röllke

Orchideen pflegen

Schritt für Schritt zu exotischer Pflanzenpracht

Reihe: GU Praxisratgeber Garten

128 Seiten, mit ca. 250 Farbfotos

Format: 17 x 23,5 cm, Softcover mit Klappen, mit App

Preis: 12,99 € (D) / 13,40 € (A) / 16,90 sFr

ISBN: 978-3-8338-5068-4

Erscheinungstermin: 1. August 2016

Buch hier bestellen.

Alles Wichtige zu Herkunft, Kultur und Pflege von Orchideen – Schritt für Schritt und im Video gezeigt mit vielen nützlichen Tipps.

Orchideen sind die Königinnen der Zimmerpflanzen! Mit ihren üppigen Blüten in unzähligen Farben und Formen heben sie sich von allen anderen Blütenpflanzen ab. Dieser Ratgeber sorgt für dauerhaften Erfolg und üppige Blütenpracht bei der Orchideenkultur im eigenen Zuhause. Orchideen-Experte Frank Röllke vermittelt kompetent und umfassend alles, was Sie schon immer über Orchideen wissen wollten, sei es die Geschichte und Herkunft oder der richtige Standort in Haus und Garten. Der Praxisteil mit zahlreichen anschaulichen Anleitungen garantiert die erfolgreiche Orchideenpflege – vom Pflanzen bis zum Vermehren. Im wunderschön bebilderten Porträtteil finden Sie nicht nur die gängigen Arten und Hybriden, sondern auch einen umfassenden Überblick über neuere Züchtungen, die jedes Orchideen-Herz höher schlagen lassen. Als besonderes Extra bietet die GU Garten & Natur Plus-App zusätzliche Videos mit nützlichen Praxistipps und interessanten Zusatzinfos.

Hier geht’s zurück zu unseren Gartentipps.

 

Weitere Interessante Artikel

 

Kommentare