Pflanzenporträt: Fenchel

Fenchel: Tipps zu Anbau und Ernte

Fenchel (Foeniculum vulgare)

Fenchel (Foeniculum vulgare)

Herkunft: ursprünglich aus dem Mittelmeergebiet

Habitus: zweiährige bis ausdauernde krautige Pflanze; Wuchshöhe 40 bis 200 cm

Aussaat: Mitte Mai bis Juli, im Haus bereits am Januar

Sammelgut: Blätter und Knolle

Verwendung: als Gemüse, Gewürz und Heilpflanze

Ernte: Oktober bis Ende November, vor den ersten Frösten

Aussaat

Von März bis April kann der Fenchelsamen im Gewächshaus oder Frühbeet bei 15-20 °C gesät werden. Nach drei Wochen wird er pikiert und nach insgesamt sechs Wochen kann er in einem Abstand von 30 cm ins Freiland. Die Reihen sollten ebenfalls etwa 30 cm Abstand haben. Ein nicht zu feuchter Boden, reichlich Sonne und ein nährstoffreicher Boden bieten ideale Wachstumsbedingungen für den Fenchel. Besonders gut eignen sich Lehmböden und Magerrasen. Am besten werden bereits im Vorfeld Kompost und Kalk in den Boden eingearbeitet. Auch Brennnesseljauche fördert das Wachstum der Fenchel-Pflanzen. Der frühe Knollenfenchel kann bereits ab Januar im Haus vorkultiviert werden. Sobald die ersten Keimblätter zu sehen sind, wird der Fenchel pikiert und ins Frühbeet oder Gewächshaus umgesetzt. Die Jungpflanzen können bis August mit 30 cm Abstand ins Beet.

Ernte

Zwei Wochen vor der Ernte wird die Pflanze angehäufelt. Die fleischigen Stiele sollten dabei bedeckt werden, sodass nur der grüne Teil der Blätter herausragt. Den Erntezeitpunkt erkennt man daran, dass die Knolle etwa faustgroß ist. Die Knollen sind 3-4 Monate nach der Aussaat erntereif.

Knollenfenchel darf als Doldenblütler nur einmal in drei Jahren auf ein und derselben Fläche angebaut werden. Gute Nachbarn sind Tomaten, weniger gut geeignet sind hingegen Kümmel und Dill. Als Vorkultur eignen sich besonders gut Hülsenfrüchte wie Erbsen sowie Radieschen, Kopfsalat und Blumenkohl.

Fenchel vor Kälte schützen

Sobald die Temperaturen sinken, sollten die Fenchelpflanzen mit einem dicken Vlies abgedeckt werden. Vorher werden die Knollen mit trockener Erde oder einer Mischung aus Sand und Torf etwas angehäufelt. Auch eine dünne Laubschicht kann gegen die Kälte schützen. Ab November ist die Vegetationsperiode des Fenchels in unseren Breiten beendet. Spätestens jetzt muss er aus dem Beet heraus genommen werden. Wenn Saatgut für die nächste Pflanzsaison benötigt wird, sollte der Fenchel bereits im April ausgesät werden. Das Fenchelkraut hingegen kann auch bei im Mai ausgesäten Pflanzen geerntet werden.

Schnecken und Blattläuse befallen gerne den Fenchel. Absammeln bzw. das Einsprühen mit Brennnesselsud schaffen Abhilfe. Mehltau und Fenchelrost können bei ungünstigen Wetterverhältnissen auftreten.

Gartentipps: IR, Bild: 123RF.

 

Weitere Interessante Artikel

 

Kommentare