Pflanzenporträt: Grünkohl

Grünkohl Jungpflanzen

Junge Grünkohlpflanzen im Gemüsebeet

Grünkohl (Brassica oleracea var. sabellica L.)

Herkunft: ursprünglich aus dem Wildkohl (Brassica oleracea L.) im Mittelmeergebiet

Habitus: ein- oder zweijährige Pflanze; Wuchshöhe bis 150 cm

Aussaat: ab Mitte Mai ins Freiland

Sammelgut: Blätter

Verwendung: als Gemüse

Ernte: Oktober bis ins nächste Jahr hinein

Aussaat

Grünkohl wird ab Mitte Mai in einer etwa 2 cm tiefen Rille im Freiland ausgesät und anschließend mit Erde bedeckt und gegossen. Sobald die kleinen Pflänzchen etwa 5-10 cm groß sind, werden sie vereinzelt. Nach der Vereinzelung sollten die Pflanzen etwa 40-50 cm Abstand zueinander haben. Grünkohl wird in zweiter Tracht nach anderen Gemüsesorten angebaut. Im Gegensatz zu anderen Kohlsorten darf Grünkohl auch in ein Beet gepflanzt werden, in dem bereits im Vorjahr Kohl kultiviert wurde. Nur innerhalb eines Jahres sollte vor dem zweiten Anbau eine Vorkultur durch eine andere Gemüsepflanze stattgefunden haben.

Ansprüche

Der Grünkohl stellt keine besonderen Ansprüche an die Bodenbeschaffenheit, er wächst sogar im Halbschatten. Eine zusätzliche Düngung ist nicht notwendig, einzig das regelmäßige Jäten von Unkraut ist empfehlenswert. Gute Nachbarn für den Kohl sind Tomaten, Hülsenfrüchte, Salat und Spinat. Weniger gut geeignet sind Zwiebeln, Knoblauch und Lauch. Auch andere Kohlsorten sollten nicht in unmittelbarer Nachbarschaft wachsen.

Ernte

Nach dem ersten Nachtfrost kann der Grünkohl geerntet werden, dadurch wird der Geschmack des Grünkohls noch verbessert. Wenn nur die äußeren Blätter der Pflanze geerntet werden, wachsen diese stetig nach. Werden die Blätter zu lange an der Pflanze belassen, entwickeln sie Bitterstoffe, die den Geschmack beeinträchtigen. Eine regelmäßige Ernte von außen nach innen sorgt für wohlschmeckende, zarte Blätter. Um die Bitterstoffe zu neutralisieren, kann der Grünkohl eingefroren werden. Auch im Winter kann der Grünkohl im Beet belassen werden, denn er stellt zwar das Wachstum ein, übersteht die kalte Jahreszeit jedoch problemlos. Im nächsten Frühjahr treiben die Pflanzen erneut aus.

Grünkohl im Gemüsegarten

Grünkohl erntereif

Schädlinge des Grünkohls

Um den Befall durch die Kohlfliege zu vermeiden, ist es empfehlenswert, rechtzeitig die Pflanzen mit einem feinmaschigen Gemüseschutznetz abzudecken. Dadurch können die Fliegen daran gehindert werden, ihre Eier auf die Pflanzen abzulegen. Auch die Larven des Kohlweißlings werden durch dieses Schutznetz abgehalten bzw. die Eiablage verhindert. Brennnesseljauche hilft gegen den Befall mit Schädlingen und hat außerdem den zusätzlichen Vorteil, für eine ausreichende Stickstoffzufuhr zu sorgen. Der richtige Zeitpunkt für die Düngung mit Stickstoff ist daran zu erkennen, dass sich gelbe Blätter bilden.

Hier geht es zu einem leckeren Rezept für einen Grünkohl-Eintopf.

Gartentipps: IR, Bild: 123RF

Hier geht’s zurück zu unseren Gartentipps.

 

Weitere Interessante Artikel

 

Kommentare