Kopfsalat pflanzen, pflegen und ernten

Kopfsalat Pflanzenporträt

Kopfsalat (Lactuca sativa)

Kopfsalat (Lactuca sativa)

Herkunft: Südosteuropa und Vorderasien aus dem wilden Lattich

Habitus: ein- bis zweijährig; Wuchshöhe 30-100 cm (inkl. Blüte)

Aussaat: März bis Juni (Früh- bzw. Spätsorten)

Sammelgut: Blätter

Verwendung: frisch als Salat

Ernte: ab August bzw. April – Mai

Kopfsalat benötigt einen gut durchlüfteten, humosen Boden und einen sonnigen Standort. Ideal ist ein Boden-pH-Wert von 5,5. Die Erde sollte vor der Aussaat gemulcht werden. So kann sich die Feuchtigkeit besser halten, da der Kopfsalat nicht austrocknen darf. Später können die Pflanzen regelmäßig durch Jauchen mit Nährstoffen versorgt werden. Der Eintrag sollte aber sparsam erfolgen, denn hier ist weniger oft mehr.

Kopfsalat: Aussaat von Früh- und Spätsorten

Die erste Aussaat erfolgt ab Februar im Frühbeet oder Gewächshaus. Im Freiland kann die Saat der Frühsorten ab März ins Beet oder Hochbeet. Im April kann der im Geschützten gezogene Salat ins Beet verpflanzt werden. Die Ausbringung eines Folienschutzes im Garten ist bei den häufig schlechten Witterungsbedingungen im Frühjahr ratsam.

Die zweite Saat erfolgt im April. Im Mai folgen die hitzeresistenten Sorten der dritten Aussaat und können von Juni bis Juli geerntet werden. Herbst- und Wintersalat werden mit der vierten Aussaat im Juni und der fünften Aussaat im September gemacht. Diese Sorten werden in tiefe Furchen gepflanzt und zusätzlich bei ungünstigen Witterungsbedingungen dünn mit Tannenreisig bedeckt. In beheizten Gewächshäusern bis 13 °C kann der Salat den ganzen Winter über kultiviert werden.

Der ideale Abstand zwischen den Salatpflanzen beträgt 25 cm. Aber auch die richtige Tiefe spielt eine Rolle beim Pflanzen. Der Salat darf nicht zu tief im Boden sitzen, daher ist es wichtig, beim Versetzen darauf zu achten, dass keine Erde ins Salatherz gelangen kann.

Je nach Sorte dauert es 60 – 120 Tage bis zur Ernte. Dabei werden Kopf und Strunk oberhalb der Erde vorsichtig abgeschnitten.

Als Nachbarn für den Kopfsalat sind Möhren, Radieschen, Buschbohnen und Kohl empfehlenswert. Egal ob als Zwischenkultur, Vor- oder Nachfrucht, der Kopfsalat ist vielseitig einsetzbar und kann uns, geschickt angebaut, das ganze Jahr mit frischem Grün versorgen.

Gartentipps: IR, Bild: 123RF.

Hier geht’s zurück zu unseren Gartentipps.

 

Weitere Interessante Artikel

 

Kommentare