Pflanzenporträt: Kornblume

Kornblumen

Kornblumen

Kornblume (Centaurea cyanus)

Vorkommen: Europa, Baltikum bis zur Türkei

Habitus: einjährige, krautige Pflanze; Wuchshöhe 20 bis 100 cm

Blüte: Blütenkörbe mit Röhrenblüten; Blau

Frucht: Achänen mit Pappus

Besonderheiten: oft am Rande von Kornfeldern; Verwendung in der Heilkunde bei Kopfschmerzen, Husten, Fieber und Insektenstichen, Bestandteil von Kosmetika

Blütezeit: Juni bis Oktober

Die Kornblume galt ursprünglich las Ackerunkraut, welches jahrzehntelang bekämpft wurde. Die Maßnahmen waren so erfolgreich, dass sie fast ausgestorben wäre. Inzwischen ist die Kornblume so selten geworden, dass sie mittlerweile unter Naturschutz steht.

Ansprüche und Pflege der Kornblume

Die Kornblume gedeiht an sonnigen oder halbschattigen Standorten im Garten. An die Bodenbeschaffenheit stellt sie keine besonderen Ansprüche. Der Boden sollte jedoch durchlässig sein, um Staunässe zu vermeiden. Die Aussaat erfolgt im März im Geschützten. Anfang Mai werden die jungen Pflanzen ins Beet gesetzt. Gekaufte ausgewachsene Pflanzen werden auf etwa 30 cm Abstand gepflanzt. Gute und dekorative Nachbarn sind Mohnblume, Weiße Margerite und Weiße Schafsgarbe. Einige Pflegemaßnahmen müssen selbst der anspruchslosen Kornblume zugestanden werden. Verblühtes kann z.B. regelmäßig entfernt werden. Gegossen wird hingegen nur bei länger anhaltenden Trockenperioden. Während der Vegetationsperiode kann auf nährstoffarmen Böden eine Düngung mit Kompost alle 2 Wochen stattfinden. Auf jeden Fall sinnvoll ist die Ausbringung von Kompost im Herbst oder unmittelbar vor der Aussaat bzw. Pflanzung. Da Kornblumen recht hoch wachsen können, kann es sinnvoll sein, die Blüten mit Pflanzstäben zu fixieren, damit sie nicht abbrechen.

Wenn Sie die Kornblume als Heilpflanze nutzen möchten, empfiehlt es sich, die Blüten kurz vor dem Öffnen zu ernten und schonend zu trocknen. Anschließend werden diese an einem kühlen und trockenen Platz aufbewahrt. Aus den getrockneten Blüten lassen sich Badezusätze, Tees für die Verdauung und gegen Husten oder Kompressen zur Linderung von Juckreiz der Augen herstellen.

Vermehrung und Schädlinge der Kornblume

Die Vermehrung der Kornblume erfolgt über Selbststausaat. Je nachdem ob man auch im nächsten Jahr Kornblumen im Garten haben möchte oder nicht, lässt man die Blüten nach der Blüte stehen oder schneidet sie ab. Letzteres fördert auch die Blühwilligkeit. Gelegentlich wird die Kornblume von Spinnmilben befallen, die die Pflanze mit einem feinen Gespinst überziehen. Hier empfiehlt sich der Einsatz von Raubmilben. Diese sind im gut ausgestatteten Gartenhandel oder im Internet erhältlich.

Gartentipps: IR, Bild: 123RF

Hier geht’s zurück zu unseren Gartentipps.

 

Weitere Interessante Artikel

 

Kommentare

Tolle Inspirationen bitte mehr davon !

Schreibe einen Kommentar