Schmetterlingsgarten – Für Freude und Leichtigkeit

Was sind ihre guten Vorsätze für ihren Garten?  Lassen Sie die Seele Baumeln und planen Sie jetzt ihren Schmetterlingsgarten!

Der Schmetterlingsgarten ist ein Tummelplatz für Schmetterlinge

Auf sanften Schwingen tanzen Sie von Blüte zu Blüte und lehren uns Leichtigkeit!

Blütenmeer im Schmetterlingsgarten

Blütenmeer im Schmetterlingsgarten

Früher war unsere Welt voller Schmetterlinge. Es gab keine Gärten ohne diese bunten Gäste. In den letzten Jahrzehnten ging die Menge und auch die Vielfalt dieser bezaubernden Tiere leider immer weiter zurück. Viele überbaute Flächen, Monokulturen und Gärten, die überpflegt sind und in denen Pflanzen wachsen, die Schmetterlingen keine Nahrung bieten, sind einige der Gründe hierfür.
In einem Schmetterlingsgarten werden die Bedürfnisse und Vorlieben dieser bunten Insekten besonders berücksichtigt. Er sollte anziehend auf Schmetterlinge wirken, den Schmetterlingen und deren Raupen Nahrung und Unterschlupfmöglichkeiten bieten.
Mit der richtigen Pflanzenauswahl und Gartengestaltung können Sie Ihren Garten zu einem wahren Schmetterlingsparadies machen und sich an der bunten Pracht erfreuen.
Achten Sie beim Kauf neuer Pflanzen auf Farbenvielfalt und Düfte. Schmetterlinge mögen kräftige Farben. Ganz besonders lieben sie Rot, aber auch an Pink, Violett, Orange und Gelb finden sie Gefallen.
Bevorzugen Sie bei der Auswahl einheimische Pflanzen, da die Blätter exotischer Einwanderer für die Schmetterlingsraupen giftig sein können. Die Pflanzen sollten nektarreich sein. Viele neue Züchtungen bieten leider zwar viel Schönheit für den Betrachter, aber kaum noch Nahrung für Insekten. Auch Blumen mit stark gefüllten Blüten sind nicht ideal für Schmetterlinge, da sie wenig Nektar bieten und die Schmetterlinge kaum an ihre Nahrung herankommen. Bedenken Sie auch die unterschiedlichen Blühzeiten und sorgen Sie dafür, dass Ihr Garten vom Frühjahr bis in den Herbst hinein einen reich gedeckten Tisch für Schmetterlinge bietet, dann haben Sie den ersten Schritt getan, um sich bald an Ihrem Schmetterlingsgarten zu erfreuen.
Achten Sie in Ihrem Schmetterlingsparadies besonders auf einen regelmäßigen Rückschnitt, um immer für reichlich Nektar zu sorgen. Verblühte Triebe bieten keine Nahrung; werden sie aber abgeschnitten, fördert das bei einigen Pflanzen die Bildung neuer Blüten.

Futterpflanzen im Schmetterlingsgarten

Schmetterlinge benötigen Nektar, um zu überleben. Sie lieben den Duft und die Farben von Astern, Blaukissen, Dahlien, Ginster, Heidelbeeren, Lavendel, Purpursonnenhut, Sommerflieder (Schmetterlingsstrauch) oder Sonnenblu¬men. Damit können Sie die filigranen Schönheiten in Ihren Garten locken.
Aber es geht nicht nur um die Nahrung für die erwachsenen Tiere, auch die Schmetterlingsraupen brauchen Futter.
Eine Besonderheit hierbei ist die Wahl des Ortes für die Eiablage. Das Schmetterlingsweibchen legt seine Eier nur auf Pflanzen ab, die den ausgeschlüpften Raupen auch als Nahrung dienen können. Besonders bevorzugt sind Brennnesseln, denn sie sind das Lieblingsfutter von gleich drei einheimischen Schmetterlingsarten. Die Raupen von Admiral, Tagpfauenauge und Kleiner Fuchs lieben diese Pflanze als Nahrung. Eine gute Futterpflanze ist zum Beispiel auch der Faulbaum.

Schmetterlingsgarten

Ein Schmetterlingsgarten für die Artenvielfalt

Geordnetes Chaos

Ein Tummelplatz für Schmetterlinge braucht keinen englischen Rasen, keine Nadelgehölze, keine künstlichen Düngemittel und keinen Unkrautvernichter.
Natürlichkeit ist das Zauberwort, um das Herz der Schmetterlinge zu erobern. Und das gilt nicht nur bei der Pflanzenauswahl, sondern auch bei der Gartenpflege. Die Welt ist bunt und manchmal auf ganz wunderbare Art auch ein bisschen chaotisch. Schmetterlinge lieben das.
Wenn Sie eine bunte Sommerwiese haben, mähen Sie nicht alle Flächen auf einmal ab. Und im Herbst harken Sie nicht auch noch das letzte Laubblatt weg, sondern lassen ruhig unter Hecken oder Bäumen ein bisschen Laub liegen. Darin können nicht nur Eier, Puppen und Raupen überwintern; auch andere Gartenbewohner wie Marienkäfer finden hier sicheren Unterschlupf.

Schmetterlingspflege ist aktiver Artenschutz

Über die Hälfte aller heimischen Schmetterlingsarten ist mittlerweile bedroht. Neben dem Liebreiz der Tiere ist das sicher ein weiterer wichtiger Grund, um zurück zur Natürlichkeit im Garten zu finden.

Schmetterlingszart und schmetterlingsstark

Die Flugkünste der Schmetterlinge, ihre Farbenpracht, die vielen Muster und Schattierungen strahlen Fröhlichkeit und Leichtigkeit aus.
Die größte Stärke dieser Tiere ist ihre Ausstrahlung, die Übertragung des Gefühls von Leichtigkeit und Freude auf den Betrachter. Kaum ein Insekt ist mit so positiven Gefühlen verbunden wie ein Schmetterling. Ihnen zuzusehen, wie sie von Blüte zu Blüte fliegen, wie sie einzeln oder in Gruppen ihre Lufttänze darbieten, ist ein Geschenk und Freude pur.

Schmetterlingsparadies

Gestalten Sie Ihren Schmetterlingsgarten als Paradies für sich selbst und für Schmetterlinge. Sie brauchen einen sonnigen und windgeschützten Standort.
In einem Bereich pflanzen Sie einige Hecken oder Sträucher zusammen mit Brennnesseln. Das wird die „wilde“ Ecke. Hier darf die Natur sich überwiegend selbst gestalten. Umfassen können Sie dieses Wildbeet mit einem Ring aus Blaukissen. Daneben gestalten Sie ein Beet mit nektarreichen Blumen; hier können Sie aus dem Vollen schöpfen und die Farbgestaltung Ihren eigenen Vorlieben anpassen. Den Schmetterlingen gefällt ein Ton-in-Ton-Beet ebenso gut wie ein kunterbuntes. Hauptsache, der Nektar fließt reichlich, wie im Schmetterlingsschlaraffenland.

Dieses Blumenbeet könnte in einem weiteren Halbkreis angelegt sein, in dessen Mitte ein kleiner Teich, ein Sommerflieder und eine Sitzmöglichkeit Platz finden. Sie können auch einen kleinen Bachlauf durch das Beet führen. Es ist ein Fest, inmitten dieses Schmetterlingsparadieses zu sitzen, die Tiere zu beobachten und dabei Fröhlichkeit und neue Energie zu tanken.

Tipp:

Denken Sie daran für den Schmetterlingsgarten, die Früh-, Mittel- und Spätblüher zu mischen, damit die Blühsaison möglichst viele Monate über anhält

 

© Oswald/Callwey

Text + Bild aus:

Schmetterlingsgarten - Ein Garten für die Seele

Susanne Oswald

Ein Garten für die Seele

Die schönsten Gartenideen für Körper & Geist

2014. 176 Seiten, 212 Farbfotos

25 x 28 cm, gebunden mit Schutzumschlag

€ [D] 39,95 / [A] 41,10 / sFr. 53.90

ISBN: 978-3-7667-2117-4

Buch hier bestellen

 

 

 

Ein Garten für die Seele

„Ein Garten ist mehr als die Summe seiner Pflanzen!“ Ob zum Energie tanken, Entspannen oder Wohlfühlen – der eigene Garten bietet die perfekte Location, um dem alltäglichen Stress zu entkommen. Außerdem ist es gar nicht schwer, mithilfe des Gartens und all den Geheimnissen, die sich in ihm verbergen, selbst etwas für die eigene Gesundheit zu tun.

Susanne Oswald stellt zehn Themengärten vor, welche alle dasselbe Ziel verfolgen: Inspirationen für den eigenen Seelengarten zu bieten. In ihrem Buch Ein Garten für die Seele präsentiert sie eine Vielzahl an Gestaltungsbeispielen für einen Garten, der sowohl den Körper als auch den Geist anspricht, und zeigt, wie einfach es sein kann aus dem eigenen Grün eine Wohlfühloase zu schaffen. Es werden einzelne Pflanzen porträtiert, wesentliche Gestaltungselemente näher erläutert und Anwendungsgebiete sowie Rezepte und ihr Nutzen für die Gesundheit vorgestellt. So erfährt der Leser beispielsweise aus welchen Kräutern Tee hergestellt werden kann.

„Ein Garten für die Seele – Die schönsten Gartenideen für Körper & Geist“ ist ein Gartenratgeber mit dem besonderen Extra. Der Leser erhält nicht nur Gestaltungsideen und Inspiration, sondern gleichzeitig den Anstoß seinen Garten so zu gestalten, wie er bestmöglich für die eigene Gesundheit genutzt werden kann.

Die Autorin

Susanne Oswald lebt im Schwarzwald und betreibt dort mit ihrem Mann die Senferia, eine familieneigene Senfmanufaktur. Nicht nur durch diese Arbeit weiß sie die Heilkräfte der Natur zu schätzen und kennt die Geheimnisse, die dahinter stecken. Zwischen Senfküche und Schreibtisch, wo Kinder- und Erwachsenenromane, Krimis und Sachbücher entstehen, lebt sie ihren Traum.

Hier geht’s zurück zu unseren Gartentipps.

 

Weitere Interessante Artikel

 

Kommentare