Tipps für schattige Gärten – Schattenpflanzen

Schattenpflanze: Fingerhut

Schattenpflanze: Fingerhut

Kann im schattigen Garten eine bunte Blütenpracht gedeihen?

Jeder Gärtner wünscht sich eine bunte Blütenpracht im eigenen Garten. Doch nicht jeder Garten ist ideal dafür geeignet, denn wenn der Garten ungünstig gelegen ist, z. B. an der Nordseite einer Hauswand, bekommen die meisten Pflanzen nicht genug Sonne. Für solch schattige Gärten gibt es jedoch auch zahlreiche sogenannte Schattenpflanzen, die im Halbschatten, also mit mindestens drei Sonnenstunden täglich, gut gedeihen. An noch schattigeren Plätzen wachsen immerhin noch einige Arten von Schattenpflanzen wie der Fingerhut, die Bergenien, das Alpenveilchen oder die Herzlilie.

Im Halbschatten wachsen und blühen Hortensien, Glockenblumen, Eisenhut, Leberblümchen und Prachtspiere. Auch Herbstanemonen, Maiglöckchen, Akelei und Rhododendron können an schattigen Standorten für dekorative Farbakzente sorgen. Besonders bei schattigen Beeten ist es sinnvoll helle Farben wie Gelb, Orange und Rot einzusetzen. Dunklere Blütenfarben wie Blau und Violett können hingegen schnell an diesen Standorten düster wirken.

Was eignet sich für schattige Balkone und Terrassen?

In Töpfen und Kübeln an schattigen Standorten gedeihen besonders gut Begonien, Fuchsien, Efeu, Pantoffelblume, Fleißiges Lieschen oder Farne. All diese Pflanzen benötigen relativ wenig Platz und sind daher für Balkon und Terrasse gut geeignet. Außerdem gedeihen sie wunderbar im Halbschatten oder sind besonders anspruchslos. Farne und Efeu benötigen überdies ausreichend Feuchtigkeit. Da kleine Behältnisse schneller austrocknen können, muss hier besonders darauf geachtet werden, regelmäßig zu gießen. Auch wenn die Sonne schattige Plätze weniger gut erreichen kann, ist es dennoch notwendig diese während der warmen Sommermonate regelmäßig zu wässern, denn auch Schattenpflanzen dürfen nicht komplett austrocknen.

Gewürzpflanzen und Stauden als Schattenpflanzen

Geeignet für schattige Gärten - Pfingstrosen

Geeignet für schattige Gärten – Pfingstrosen

Es gibt auch einige Gewürzpflanzen, die ähnlich wie Schattenpflanzen gut für halbschattige Standorte geeignet sind. Zu ihnen gehören Liebstöckel, Estragon, Oregano, Lorbeer, Salbei, Pfefferminze und Basilikum. Unter den Stauden sind neben den oben schon erwähnten Schattenpflanzen auch Primeln, Christrosen, Pfingstrosen, Tränendes Herz, Vergissmeinnicht und Fingerhut gut für schattige Gärten geeignet.

Kletterpflanzen und Frühblüher für den schattigen Garten

Neben dem bereits erwähnten Efeu eignen sich auch Kletterhortensien, Jasmin Solanum, Clematis und Weinreben für schattige Gärten. Letztere werden natürlich keine entsprechende Ernte liefern, wachsen jedoch nahezu überall und haben teilweise eine schöne Herbstfärbung. Nicht jede Clematis ist ein Sonnenanbeter. Bei der Clematis gibt es verschiedene Sorten, die auch Halbschatten oder Schatten bevorzugen.

Unter den Frühblühern gibt es einige besonders anspruchslose Arten, die auch mit wenig Sonne gut zurechtkommen. Zu ihnen gehören das Schneeglöckchen, Krokusse, kleinblütige Narzissen und die oben bereits erwähnten Christrosen und Anemonen.

Gartentipps: IR, Bild: 123RF

Hier geht’s zurück zu unseren Gartentipps.

 

Weitere Interessante Artikel

 

Kommentare