Unkraut jäten in Beeten

Unkraut jäten: vorab mit kochendem Wasser übergießen

Unkraut jäten in Beeten

Einfache Methoden ohne Chemie

Wer kennt das nicht? Jedes Jahr aufs Neue werden unsere Beete vom Unkraut überwuchert – Brennessel, Löwenzahn und Giersch verunstalten die sorgsam angelegten Beete. Dabei konkurriert das Unkraut mit unseren Blumen und Stauden um Licht, Nährstoffe und Wasser. Um den Kulturpflanzen im Beet optimale Bedingungen zu bieten, müssen Sie das Unkraut entfernen. Die wirkungsvollste Methode: Unkraut jäten. Mit diesen Tipps erleichtern Sie sich das lästige Zupfen.

Unkraut jäten: nasse Erde macht es leichter

Wer sich das Jäten vereinfachen möchte, sollte nicht nur die richtigen Geräte verwendet, sondern auch den passenden Zeitpunkt wählen und den nächsten Regenguss abwarten. Denn das Wasser weicht den Boden auf, wodurch sich das Unkraut problemlos samt Wurzeln herausziehen lässt. So erleichtern Sie sich das Jäten von Unkraut. Alternativ können Sie den Boden auch mit Gießwasser vorbehandeln. Danach ist das Herausziehen des Unkrauts ein Kinderspiel.

Sehr effektiv ist es, das Unkraut mit kochendem Wasser zu übergießen. So zerstören Sie die Pflanze und können sie dann aus dem Beet entfernen.

Trockenen Boden können Sie auch mechanisch auflockern und das Unkraut im Anschluss entfernen. Um sich die Arbeit leichter zu gestalten und Ihren Rücken zu schonen, können Sie dafür eine langstielige Hacke, einen Abstecher oder zum Beispiel einen Rollkultivator benutzen.

Unkraut vorbeugen

Damit sich Unkraut nicht weiter verbreitet, sollten Sie verhindern, dass sich Samen bilden: Schneiden Sie die Blütenköpfe einfach ab, wenn Ihnen gerade die Zeit fehlt, das Unkraut zu jäten.

Wenn Sie ein Beet neu anlegen, können Sie den Boden mit einem Unkrautvlies auslegen und im Anschluss mit Erde bedecken. Das hemmt das Wachstum von Unkraut. Ähnlich wirkt eine Schicht aus Mulch im Beet. Mulch können Sie problemlos auch in bereits angelegten Beeten verteilen. Oder pflanzen Sie dichte Bodendecker in den Beeten, das hindert das Unkraut daran, sich auszubreiten. Gut geeignet sind zum Beispiel Teppich-Knöterich, Stauden-Phlox und Elfenblume.

Texte Gartentipps: IR, Bild: 123RF

Hier geht’s zurück zu unseren Gartentipps.

 

Weitere Interessante Artikel

 

Kommentare